Unser Wappen
Sportschützen
Seite abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diese Seite zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Ankündigungen / Aktuelles ...

k-Umzug ItzstedtAuch in diesem Jahr sind wir gerne der Einladung des Itzstedter Schützenvereines gefolgt und haben an dem Schützenumzug teilgenomen. Bei über 30 Grad im Schatten, und einer Anfahrt, die durch einen kilometerlangen Stau geprägt war, erreichte unser König, Alexander Richter, mit 11 Getreuen den Festplatz in Itzstedt. Zufrieden wurde aufgenommen, dass die Verantwortlichen „Marscherleichterung“ genehmigt hatten. Pünktlich um 14 Uhr nahmen die teilnehmenden Vereine und Gilden Aufstellung. Nach kurzen und launigen Grußworten ging es unter Musikbegleitung durch den Ort. Wir marschierten tapfer hinter unserem Fahnenträger Jens Bunge und den Fahnenbegleitern Norbert Krämer und Peter Wietzke. Alle waren dann doch froh, als der Umzug nach ca. 1/2 Stunde wieder den Festplatz erreichte und ein schattiges Plätzchen im Festzelt aufgesucht werden konnte.

Wir sagen Danke für die Möglichkeit der Teilnahme an diesem Umzug und danken den  Gildebrüdern, die durch ihre Teilnahme ihre Verbundenheit zur Gilde und zum Schützenwesen dokumentiert haben.

k-DSCI0854Der Sommer geht, der Herbst naht. Nach dem langen, kühlen und feuchten Sommer ist das „Grün“ auf unserem Grundstück gewaltig gewachsen. Um hier wieder alles in Form zu bringen, hatte unser Viermann Grundstück, Stephan „Bobbo“ Utke, einen Arbeitsdienst angesetzt. Pünktlich um 9 Uhr setzten sich 11 Gildebüder, bewaffnet mit diversen Arbeitsgeräten, in Marsch und rückten dem Wildwuchs zu Leibe. So wurde der Knick geputzt, die Hecken geschoren und das Gras auf den Schießbahnen gemäht. Arbeitswillige, die hier nicht tätig wurden, fanden auch schnell andere Aufgaben, die ihren Fähigkeiten und Können entsprachen. Trotz der anstrengenden Arbeit fand sich aber auch immer Zeit für einen kleinen Klönschnack. Gerne wurde k-DSCI0855auch die Kaffeepause genutzt um neue Kräfte zu tanken, bevor der Endspurt eingeläutet wurde. Zum Ende des Arbeitsdienstes blickte unser Viermann zufrieden auf das Geleistete. Wie üblich fand zum Ausklang noch das gemeinsame Mittagessen statt. Es wurde von unser Majestät, Alexander Richter, gestiftet und bestand aus einem leckeren Krustenbraten mit diversen Beilagen. Für Erfrischungsgetränke hatte unser Gildebruder Peter Bogner gesorgt. Herzlichen Dank an die Spender.

Fazit: Es hat wieder Spaß gemacht in Gemeinschaft etwas für unsere Gilde zu tun. Es wäre aber schön, wenn sich beim nächsten Mal einige Arbeitswillige mehr einfinden würden. Es gäbe für Alle etwas zu tun.

 

k-DSCI0825Das Wetter stelle die Organisatoren, unter Leitung vom Viermann Organisation, Andreas Wilkelering,  in diesem Jahr vor erhebliche Probleme. Nach  tagelangen Wetterkapriolen, nass, kalt und windig, konnte nicht abgeschätzt werden, wie sich die Wetterbedingungen am Festabend darstellen würden. So wurde für alle Möglichkeiten vorgesorgt. Der Lagerfeuerstapel verbarg sich unter einer Plane, die Sitz-Strohballen blieben unter Dach und über die Grillgeräte wurde ein Zelt aufgebaut. Pünktlich um 17 Uhr begrüßten unser König, Alexander Richter, und unser 1. Ältermann, Detlef Kuhnke, die Gäste. In einer kurzen Ansprache wurden den Damen gedankt, die zu diesem Fest k-DSCI0817Salate und und andere Leckereien mitgebracht hatten. Angeregte k-DSCI0824Gespräche zeugten sodann von der guten Stimmung. Um 18 Uhr wurde wurde dann „zum Grill“ gerufen. Die verschiedenen Fleisch-und Wurstwaren fanden dankbare Abnehmer von den an derGlut stehenden Grillmeistern. Als wenn es zur Planung gehörte, riss später die Wolkendecke auf und es konnte auf dem Rasenplatz das beliebte „Hühnerwerfen“ gestartet werden. Bei den Damen erzielte Conny David die meisten Punkte und bei den Herren hatte Norbert Krämer den besten Wurfarm. Als Lohn der Mühe wurden Beiden der jeweilige Wanderpokal überreicht und der König übergab noch ein kleines Präsent. Bei bester Stimmung, viel Gelächter und mach Tänzchen verging die Zeit wie im Fluge. Erst weit nach Mitternach fand dieses beleibte Fest sein Ende. Am nächsten Morgen traf sich um 11 Uhr der Vorstand, mit seinen Damen, um die Spuren des Festes zu beseitigen. Da alle mit anfassten, waren auch hier die Arbeiten schnell erledigt.

k-DSCI0846Fazit: Es war wieder ein schönes und lustiges Fest. Alle hatten ihren Spaß. Besonderes Lob gilt unserem Viermann Organisation: „Andreas, Du hast wieder einen guten Job gemacht.“ Ein Lob auch an unsere Wirtin, die wie immer den Überblick behielt und uns mit Rat und Tat zur Seite stand. Lob und Dank auch an alle Helferinnen und Helfer: „Ohne Euch könnten wir dieses Fest so nicht veranstalten.“

 

Nach 3 Jahren ist es jetzt wieder soweit: Die Original Truderinger Böllerschützen besuchen uns in unserem schönen Bundesland. Die Anreise erfolgt mit einem vollem Fernreisebus. Hier in und aus Bad Segeberg haben sie sich ein recht „sportliches Programm“ zusammengestellt. Gerne begleiten Gildebrüder die Bayern bei ihren Exkursionen. Besondere Vorfreude liegt bei uns auf die gemeinsamen Abende in unserem Gildeheim.

LIEBE BÖLLERSCHÜTZEN – WIR FREUEN UNS AUF EUCH  und wünschen Euch schöne, interessante und unvergessliche Tage hier in Bad Segeberg.

 

Und dann trafen sie ein. Fast pünktlich erreichte der Bus Bad Segeberg und das Hotel. Nach der Zimmerbelegung folgte der Fußmasch vom Vitalia Seehotel zur Gilde, die ihr Grundstück den Gästen zur Ehre, mir weiß-blauen Fähnchen und Flaggen geschmückt hatte. Vorher öffnete der Himmel noch kurz,  aber heftig, seine Schleusen (nehmen wir es mal so: Der Himmel vergoss Freudestränen über das Erscheinen der Gäste). Auf dem Gildegrundsk-DSCI0697tück erfolgte dann die herzliche Begrüßung. Die Wiedersehensfreude war deutlich festzustellen. Unsere Frauen hatte zur Beköstigung viele, viele Platten mit Schnittchen und diversen Köstlichkeiten vorbereitet (herzlichen Dank dafür), welche allen trefflich mundeten. Beim Austesten der Getränkeauswahl wurden alte Freundschaften neu belebt und neue angeknüpft. Zu später Stunde folgte dann die Rückkehr zum Hotel.

Am nächsten Tag stand der Besuch der Hafen-und Hansestadt Hamburg an. Schon am frühen Morgen zeigte sich der Himmel in den bayerischen Nationalfarben – „weiß – blau“- und garniert mit k-DSCI0736herrlichem Sonnenschein. Auf einem Schiff der Alster-Touristik fand eine Alsterrundfahrt statt, welche interessante Eindrücke k-DSCI0718vermittelte. Zum Essen ging es in die Privatbrauerei „Gröninger“. Frisch gestärkt konnte dann jeder individuell die nächsten Stunden verbringen. Hier bot dich die Speicherstadt und / oder die Hafencity an. Am Ende des erlebnisreichen Tages ging es mit dem Bus wieder zurück nach Bad Segeberg, wo der Abend mit Grillwurst, erfrischenden Getränken, Musik von der „Quetsche“ und viel Gesang zu Ende ging. Gleich am nächsten Morgen startete der nächste Höhepunkt: Die Fahrt nach Travemünde, zur „Travemünder Woche“. Bereits im Vorwege waren Plätze auf der „Lisa von Lübeck“ (Nachbau einer historischen Karavelle) gebucht worden, auf der schon 160 leckere „Fischsemmel“ (gemeint waren Fischbrötchen) auf k-DSCI0761die Teilnehmer warteten. Bei leicht Travemündebedecktem Himmel und  Windstärke 4 ging es hinaus aufs Meer. Als eine Kogge von vorn kam, um die Festivalbesucher, nach alter Tradition, mit einem Kanonenschuss zu begrüßen, wurde dieser, zur Überraschung aller,  mit einem Kanonenenschuss von unserem Schiff erwidert. Als dann auch noch 11 Böllerschützen loslegten, ergab sich die Kogge kampflos. Dieses Schauspiel erweckte sehr viel Interesse und fand viel Beifall (sollte Bayern sich vielleicht doch eine Marine anschaffen?). Nach dem offiziellen Teil, bei dem sich alle Teilnehmer als „Seefest“ erwiesen, konnte noch über die Festmeile geschlendert Travemündewerden, bevor die Heimfahrt angetreten wurde. Der Sonnabend begann mit einer Fahrt nach Lübeck, wo ein Stadtrundgang stattfand, „Niederegger“ und und die „Schiffergesellschaft“ besucht wurden und man vom Turm der „Petri-Kirche“ einen Blick auf die alte Hansestadt werfen konnte. Einige Gäste blieben in Bad Segeberg und übten sich in der Gilde im Umgang mit den verschieden  Waffen. Bei Travemündeeinem  kleinen Wettbewerb erzielte  Bernhard Weiß das beste Ergebnis und erhielt zur Erinnerung einen Bierkrug mit graviertem Deckel. Der Nachmittag wurde von Interessierten genutzt um die Karl-May-Spiele zu besuchen, bevor sich die Gästeschar, zünftig im Dirndl und Leder gewandet, zum Abschlussabend auf dem Gildegrundstück einfand. Als k-DSCI0803Essen wurde „Spanferkel“ mit Beilagen gereicht, welches dankbare Abnehmer fand. Bei sehr launiger Musik, unterhaltsamen Spielen und einem großen Lagerfeuer lief die Stimmung noch einmal auf einen Höhepunkt hinaus, bevor sich unsere Freunde wieder auf den Weg zum Hotel machen mussten, da schon früh am nächsten Morgen die Rückfahrt in den Süden angetreten werden musste.

Fazit: Danke für Euren Besuch. Es waren erlebnisreiche, schöne und unterhaltsame Stunden und Tage mit Euch, die uns viel Freude bereitet haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

 

Bild AbschlussschießenDas 1. Halbjahr 2016 ist vergangen. Grund genug, dieses  wieder beim Halbjahresabschlußschießen Revue passieren zu lassen. Der Einladung unseres Viermannes „Stutzenclub“, Walter Lohse,  folgten wieder zahlreiche Gildebrüder. Weil an diesem Abend auch ein EM-Viertelfinal-Fußballspiel ausgetragen wurde, hatte Walter den gewohnte Ablauf geändert, damit die Fußballbegeisterten Schützen ihre Interessen unter einen Hut bringen konnten. Bereits beim vorzeitigen Eintreffen der Schützen wurde darum gebeten, gleich auf den KK-Stand zu gehen, um einen Schuss auf die 50 Metern entfernte  (verdeckte) Ehrenscheibe abzugeben. Mit dem Glockenschlag um 19.30 Uhr begann das gemeinsame Essen (Pulled Pork), welches unsere liebe Gildewirtin wieder überaus schmackhaft zubereitet hatte. Ohne Pause ging Walter dazu über einen kurzen Bericht über das vergangene Stutzenclub-Halbjahr zu geben. Mit großer Freude stellte er fest, dass die  Beteiligung an den Schießabenden einen neuen Rekord mit durchschnittlich 47.8 Teilnehmern aufwies und das wieder alles harmonisch und ohne Zwischenfälle durchgeführt werden konnte. Lediglich, dass einige Gildebrüder es wieder mal nicht geschafft hatten Ihren Auswertedienst anzutreten wurde bemängelt. Danach wurden die Ergebnisse der einzelnen Disziplinen in rascher Folge vorgetragen und die erfolgreichen Schützen durch Glaspokale geehrt (der große „Abräumer“ war wieder der Gildebruder Roland Pütz). Glückwünsche nahmen sie von unserem König Alexander Richter, unserem 1. Ältermann Detlef Kuhnke und von Walter entgegen. Weil der Ablauf so reibungslos verlief, konnte noch ein Luftgewehrschießen auf Glücksscheiben durchgeführt werden. Hier erhielten die besten Schützen kleine Sachpreise.  Kurz vor 21 Uhr beendete der Stutzenclubleiter den offiziellen Teil des Abends und gab damit den Schützen die Gelegenheit, pünktlich zum Anstoss des Fußballspieles den Heimweg anzutreten.

Walter, Du hast wieder eine hervorragende Arbeit geleistet, sowohl bei der Durchführung der wöchentlichen Schießabende, wie auch bei der Organisation dieses Abends. Herzlichen Dank.

Suchen und Finden
Vormerken …
Termine Gilde

Nothing to show.

NDSB Aktuell
Kreis Segeberg
Besucher
  • 81701Besucher gesamt:
  • 27Besucher heute: