König Detlef Kuhnke rief – und alle strömten an seine Tafel. So geschehen beim Königsessen 2018.  Die große Gästeschar setzte sich zusammen aus Vertretern der Politik, des öffentlichen Lebens, von Institutionen, sowie vielen Abordnungen anderer Schützenvereine und -Gilden, die aus aus Schützinnen und Schützen bestanden. Natürlich ließen es sich auch die eigenen Gildebrüder nicht nehmen in großer Anzahl dieser Einladung zu folgen. Alle Gäste wurden beim Eintreffen per Handschlag vom König und dem 1. Ältermann begrüßt. Pünktlich um 19.30 erklang ein Bläsergruß des „Jagdhornbläsercorps Hubertus Segeberg“ und die Majestät betrat, nach der Ankündigung durch den Kommandoführer, Kurt Blunk, den Saal. Nachdem alle wieder Platz genommen hatten, begrüßte der 1. Ältermann, Dieter Abel, die Anwesenden, bedankte sich bei Detlef für die Einladung  und stellten die Teilnehmer dieses Essens vor.  Im weiteren Verlauf erfolgte die Übergabe des Vogelrestes, der wieder vom Gildebruder Peter Bogner verkupfert worden war, an den Gildebruder Eggert Kühl. Eggert hatte beim Vogelschießen den letzten Rest des Vogels vom Mast geholt und der Gilde dadurch den neuen König beschert. Nach einer kurzen Überleitung sprach König Detlef zu  seinen Gästen. In seiner Ansprache brachte er seine Freude über sein Amt zum Ausdruck, fand aber auch ernste Worte über das momentane Geschehen in der Politik und der Wirtschaft ( z.B. Datenschutzverordnung, Bankenbetrug, Ermordung in einem Konsulat), für das er kein Verständnis aufbringen kann. Er forderte, dass die Politik sich auf das Wesentliche konzentrieren solle und nicht die ehrenamtliche Arbeit behindern möge. Er erntete für seine Aussagen viel Beifall.  Nach einem erneuten Bläsergruß ging es zum Essen über, welchem sich eine Runde „Verteilen“ anschloss. Als Dank für das hervorragende Essen überreichte die Majestät der Herrscherin der Küche, Frau Erika Dill, einen großen Blumenstrauß. Da jetzt alle gestärkt waren, konnte die Gäste ihre Worte an die Runde richten (Grußworte und Reden: Peter Kröhnert (Schützenwesen), Mark Zielinski (Feuerwehr), Dirk Reher (Kindervogelschießenverein), Andreas Zander (Revierleiter Polizei) und Monika Saggau (Bürgervorsteherin). Auch hier klangen neben Danksagungen ernste Worte mit an. Traditionsgemäß wurde dieser Abend dann wieder dazu genutzt, langjährige Mitglieder zu ehren. Aus der Hand des Königs wurden die Treueorden der Gilde, und vom Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes (gleichzeitig Präsident des Norddeutschen Schützenbundes), Peter Kröhnert, die Nadeln des NDSB und DSB übergeben. Der Obenschützenmeister der Gilde, Sönke Pahl, zeichnete sodann die Gewinner unseres diesjährigen Pokalschießens aus. Zum Abschluss wurde noch der Pokal der Stadt Bad Segeberg verliehen. Aus der Hand unserer Bürgervorsteherin Monika Saggau und unseres Bürgermeisters Dieter Schönfeld (beide mussten anfassen weil die Trophäe so schwer ist) empfing Gildebruder Friedrich (Fiete) W. Cochanski den Preis. Um 21.55 Uhr beendete der 1. Ältermann diese „Tafelrunde“, wünschte noch frohe Stunden beim Kommers, nette Gespräche  und dann eine gute Heimfahrt.

Fazit: Es war eine schöne Feier, die auch einen gewissen Ernst nicht vermissen ließ. Wir danken unserem König für diesen gelungenen Abend. Die hohe Zahl der Teilnehmer werten wir als Wertschätzung unseres Königs und unserer Gilde.

Suchen und Finden
Sportschützen
Besucher
  • 142889Besucher gesamt:
  • 9Besucher heute: