Nach gutem Brauch und alter Sitte hatte der König der Gilde, seine Majestät Hartmut Gottschlich, seine Gildebrüder am 28. Oktober 2011 zum traditionellen Königsessen in den „Schützenhof“ eingeladen. Bereits mehr als eine Stunde vor dem offiziellen Beginn erschienen die ersten Gäste, die von seiner Majestät und dem 1.Ältermann der Gilde Detlef Kuhnke per Handschlag begrüßt wurden. Nach dem Eintreten in den festlich eingedeckten Saal, wurde ein Sitzplatz reserviert und dann testete man am Tresen schon einmal das Getränkeangebot. Pünktlich um 19:30 Uhr saßen dann die Gildebrüder vollzählig (und hungrig) auf ihrem Plätzen.

Nach einem nicht zu überhörenden „Achtung“ unseres Kommandoführers  Jürgen Jaschinski erfolgte die Meldung an den König über die Anzahl seiner erschienen Gäste (stolze 100 Gildemitglieder und 13 Ehrengäste). Nachdem der König seine Gäste begrüßt hatte , erwiderten die Gildebrüder seinen Gruß mit einem ohrenbetäubenden, wie einstudiert wirkenden Chor „Guten Abend Majestät“. Der offizielle Teil der Veranstaltung begann dann mit der namentlichen Begrüßung der Ehrengäste aus Politik, von Vereinen und Verbänden und den Pressevertretern. Herzlich willkommen geheißen wurden auch die Jagdhornbläser von „Hubertus Segeberg“, die den ersten Teil der Veranstaltung musikalisch begleitete. Dann ergriff der König das Wort und berichtete in netten und bewegenden Worten über die ersten Monate seiner Regentschaft. Seinen Dank richtete er an seinen Königsschützen Chris Saxon, der ihn erst zu seiner Würde verholfen hatte und an den Vorstand der Gilde für die hervorragende Arbeit. Wegen der zu  erwartenden hohen Ausgaben für die neue Waffenkammer rief er auch zu einer Spende auf. Was dann folgte war das Essen. Innerhalb kürzester Zeit schaffte es die Bedienung alle Gäste mit dem Traditionsessen „ Kassler, Sauerkraut, Salzkartoffeln, Erbspüree und Speckstippe“ zu versorgen. Schlagartig verstummten alle Gespräche und man hörte nur das angeregte Klappern der Bestecke. Nach vollständiger Sättigung drückte der König seine Zufriedenheit über das Mahl aus und bedanke sich bei der Wirtin Erika Dill mit einem großen Blumenstrauß. Bei den anschließenden Grußworten der Gilde stach besonders eine Bemerkung unseres Gildebruders und Bürgermeisters von Bad Segeberg Dieter Schönfeldt hervor, der meinte: “Die anwesenden Damen gelten „als Brüder“ im Sinne der Satzung“, was mit Heiterkeit aufgenommen wurde. Zu einem Höhepunkt wurde der Vortrag unseres Gildebruders Dr. Günter Willumeit. Innerhalb kürzester Zeit schaffte er es, dass der Festsaal von Lachsalven erfüllt war und die Müdigkeit, die sich bei einigen Gästen nach dem Essen eingestellt hatte, schlagartig verflog. Hiermit endete der offiziellen Teil und man ging zum geselligen Teil über. In lebhaften Gesprächen wurde über Vergangenes, Aktuelles und Künftiges debattiert.  Manche Ereignisse von vorhergehenden Veranstaltungen wurden dann auch schon mal wieder aufgewärmt und mit den entsprechenden Kommentaren zum Besten gegeben. Das die Stimmung gut und Gesprächsstoff reichlich vorhanden war, zeichnete sich auch daran ab, dass das abendliche „Königsessen“ von einigen Gildebrüdern fast bis zu einem „Gildefrühstück“ausgeweitet wurde. Insgesamt war das Königsessen wieder eine rundherum gelungene Veranstaltung. Im Namen aller Gildebrüder sagen wir: Herzlichen Dank König Hartmut für Deine Einladung und den gelungenen Abend.

Dieter Abel

Ehrungen 2011 (445)

[autoviewer id=“37″ width=“550″ height=“410″]

Suchen und Finden
Besucher
  • 111075Besucher gesamt:
  • 24Besucher heute: