Ankündigungen / Aktuelles ...

k-DSCI1120 k-DSCI1149Einmal im Jahr gibt es den Tag der „Väter“ – Vatertag. Diesen Tag nutzen die Gildebrüer traditionell um sich einem ausgiebigen und auch geselligen Spaziergang durch unsere wunderschöne Heimat zu widmen. Bereits um 7.30 Uhr trafen sich einige Mitglieder und deren Damen im Gildeheim um Kaffee zu kochen und Brötchen mit allerlei Leckereien zu belegen, die von unserem König, Alexander Richter, gestiftet wurden. Nach getaner Arbeit (und einigen Tassen Kaffee) begaben sich die Herren dann zum Parkplatz am Ihlseerestaurant, wo das Treffen aller Teilnehmer angesetzt war. Nach einem kurzen „Stärkungsschluck“ sollte es losgehen. Hier stoppte uns aber unser Gildebruder Lutz Frank (Ihlseerestaurant),, der uns auch noch einen „Kurzen“ als Startschuss mit auf den Weg gab. Dann ging es ca. 100 Meter weiter zu unserem Gildebruder Hartmut Frank, der auch mit einem „Kurzen“ aufwartete. Sodann ging es dann zu Fuß in den Ihlwald, der sich mit wundervollem frischem Maigrün geschmückt hatte, was durch den strahlenden Sonnenschein besonders gut zur DSCI1129Geltung kam. Im großen Bogen wurde der Ihlsee halb umrundet, bevor man sich zu einem Picknick auf einer Lichtung niederließ. Hier warteten schon die Damen mit dem Kaffee, Kaltgetränken und den belegten Brötchen. Rege Gespräche und viel Gelächter zeugten von der guten Stimmung. Nach so einem langen Marsch tat diese Stärkung richtig gut und mit frischen Kräften ging es weiter um den Rest der Tour zu bewältigen, der über den Schwalbenweg (kurzer Halt) unser Gildeheim zum Ziel hatte. Hier angekommen wurden wir von unseren Damen erwartet, mit denen wir dann ein gemeinsames Mittagessen einnahmen und diese Veranstaltung danach bei bester Laune beendeten.

Liebes Königspaar, wir sagen herzlichen Dank für die Ausrichtung dieses schönen Tages und für die Mühe, die Ihr Euch mit der Ausgestaltung gemacht habt. Wir haben die Stunden genossen. Dank sagen wir auch den Damen, die so fleißig geholfen und uns auf unserer Tour so vorzüglich bewirtet haben. Dieser Tag ließ nichts zu wünschen übrig.

Was noch anzumerken ist:

Unsere Terrasse ist jetzt voll beschattet und konnte an diesem Tag ihre Wirkung voll entfalten. Das Verweilen ist sehr viel angenehmer geworden. Die Gilde bedankt sich ganz herzlich bei den Gildebrüdern, die die Vorarbeiten geleistet haben und besonders bei Andrea Daniel, die allein und in mühevoller Arbeit alle Stoffbahnen genäht hat.

 

k-DSCI1113Unser großes Vogelschießen steht vor der Tür. Damit sich unser Clubhaus und das Gildegrundstück unseres Königs würdig erweist, sind wieder viele Vorarbeiten zu erledigen.Somit rief unser Viermann Grundstück Bobbo (Stephan Utke) zu einem Arbeitsdienstauf, dem sehr viele Gildebrüder folgten. Bei trockenem Frühlingswetter (in der Nacht vorher gab es sintflutartige Regenfälle) begannen die ganz Eifrigen bereits um 9 Uhr die Gerätschaften einzusetzen, um vor allem dem ungeliebeten Grünzeug (Unkraut) auf die Pelle zu rücken.Ob Rasen, Gehwege, Knick, Hecken und Rasenkanten, alles bekam einen Schnitt verpasst.Das Säubern unseres Terrassendaches stellte wieder eine besondere Herausforderung dar. Doch mit dem Einsatz von entsprechendem technischen Gerät wurde auch diese Aufgabe gemeistert. Es wurde auch mit den Arbeiten zur Beschattung unserer Terrasse begonnen. Bei einer gemütlichen Kaffeepause blickte man schon stolz auf die erledigten Arbeiten zurück, doch ein Ende war noch nicht abzusehen. Frisch gestärkt wurde dann in die 2. Halbzeit gestartet. Durch den hohen Einsatzwillen und das zügige Arbeiten konnten dann (fast) alle Arbeiten bis zur Mittagspause geschafft werden. Bis dahin blieb wohl kaum eine Ecke auf dem Grundstück und im Gebäude unberührt. Zum Mittagsessen hatte sich unser König Alexander Richter es sich nicht nehmen lassen, für die Gildebrüder einen schmackhaften Krustenbraten zu reichen, welcher reißende Abnahme fand. Am Ende dieses Arbeitsdienstes konnte unser Viermann Grundstück zufrieden auf das geleistete zurückblicken. Einige noch ausstehende Arbeiten sind dann noch beim Arbeitsdienst, am Donnerstag vor dem Vogelschießen, zu erledigen.

Herzlichen Dank an alle „Arbeitsleute“ für Eure Arbeit, die ihr für die Gilde geleistet habt.

Dank auch an Bobbo für die Planung.

DSCI1091Endlich wieder ein Fest in der Gilde. Nachdem die letzte Feier (Weihnachten) mehr als ein Vierteljahr zurück lag, hatten die Gildebrüder wieder richtig Laune, zusammen mit ihren Partnern, eine Feier zu begehen. Somit wurde beschlossen, wieder ein   Osterfeuer abzubrennen. Dank vieler Holzspenden konnte eine schöne Holzpyramide vor der Terrasse aufgebaut werden. Aufgrund des Wetters (Kälte, Regenschauer und starker Wind) stellte sich aber die Frage, ob sich das Anzünden lohnen würde. Die Entscheidung fiel positiv aus und so sorgte beim Abbrennen das Feuermaterial für die nötige Wärme. Auch der Regen ließ nach und der Wind flaute ab. Für das leibliche Wohl (Essen und auch kalt / heiße Getränke) sorgte wieder unsere Gildewirtin. Schon kurz nach Beginn, um 18 Uhr, zeugten die munteren Gespräche und viel Gelächter von der guten Stimmung der Teilnehmer. Unsere Majestät, Alexander Richter, der an diesem Tag Geburtstag feierte, ließ es sich nicht nehmen, eine Runde „Kurzer“ auszugeben. Unsere Räumlichkeiten gaben es her, dass die Gäste sowohl auf der Terrasse als auch rund um das Feuer Plätze fanden um ihre Unterhaltungen zu führen. Erst als sich zu später Stunde das letzte Stück Holz in Asche verwandelt hatte, fand diese gesellige Begegnung ihr Ende

k-DSCI1095Der Dank gilt den Organisatoren und unserer Gildewirtin. Sie haben massgeblich zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen.

k-DSCI1085Auf Einladung der Museumsleitung, des „Alt Segeberger Bürgerhauses“, nahm unsere Böllersparte an der Eröffnung des Museumsjahres 2017 teil. Bei herrlichem Frühlingswetter und vor vielen Zuschauern wurde vor dem Museum die restaurierte Wallbüchse präsentiert, für die unser Schützenmeister, Matthias Harloff (Harly), einen neuen Schaft gefertigt hatte. Diese Wallbüchse stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert und dürfte eines der Relikte der „Siegesburg“ sein. Nachdem unsere Böllerschützen lautstarke Proben ihres Könnens abgegeben hatten eröffnete der Museumsleiter, Nils Hinrichsen, offiziell das Museumsjahr 2017 und danke uns für unsere lautstarke Untermalung. Als kleinen Dank gab es dann noch Schinken-und Schmalzbrote, die mit einem Klaren und einem Bier gereicht wurden. Es war eine gelungene Veranstaltung, von der sowohl das Museum als auch die Gilde (durch ihre Böllerschützen) profitieren konnten

 

wilhelm_specht_1971Die Stadtvogelschützengilde trauert um ihren Gildeoberst Wilhelm Specht, der am  17.3.2017, im Alter von 87 Jahren, von uns gegangen ist. Gildebruder Specht trat am 01.01.1961 in unsere Gilde ein. Im Jahr 1971 errang er die Königswürde. In Anerkennung  seiner Verdienste wurde ihm 1973 das Gildeverdienstkreutz verliehen. Sein Einsatz für unsere Gilde wurde mit der Ehrenmitgliedschaft belohnt. Lieber Wilhelm Specht, wir danken Dir für alles, was Du für  die Gilde getan hast.

Suchen und Finden
Besucher
  • 111336Besucher gesamt:
  • 39Besucher heute: