„Gerne lade Gäste ich mir ein“ sagte sich unsere Majestät Friedrich (Fiete) Cochanski und lud  zum traditionellen Königsessen in den Schützenhof. Sichtlich erfreut begrüßte er die Eintreffenden, die sehr zahlreich erschienen und den Saal bald bis auf den letzten Platz belegten. Pünktlich um 19.30 Uhr begann die Feier mit einem musikalischen Gruß der  „Jagdhornbläsergruppe Hubertus“. Nach einer Begrüßung aller Anwesenden, durch den 1.Ältermann Dieter Abel, wurden die Leistungen unseres Königs mit vielen lobenden Worten hervorgehoben. Besondere Ehrung erfuhr der Königsschütze, Kurt Blunk, für seinen Königsschuss, ohne den wir keinen neuen König bekommen hätten. Als bleibende Erinnerung erhielt er den vom Gildebruder Peter Bogner verkupferten Vogelrest. In der anschließenden Ansprache unseres Königs lobte dieser die Kameradschaft untereinander, und auch zu den anderen Schützenvereinen und Gilden,  die bei vielen Gildebrüdern in Freundschaft gemündet sind. Einige launige  Anmerkungen (z.B. „wir sind ein Sportverein und züchten keine Briefmarken“) brachte ihm heiteres Lachen entgegen. Für ihre langjährige Verbundenheit zur Gilde wurde unserer Bürgervorsteherin, Frau Ingrid Altner, ein Blumenstrauß überreicht. Nach so vielen Worten folgte das bekannte Traditionsessen mit Kasseler, Sauerkraut, Erbsenpüree, Kartoffeln und Speckstippe. Wie immer mundete es hervorragend und es wurde sich bei der Wirtin, Frau Dill, mit einem großen Blumenstrauß bedankt. In den folgenden Grußworten der Ehrengäste wurde das harmonische Miteinander gelobt, dass Engagement im Ehrenamt betont und die Bedeutung von Vereinen, insbesondere von denen mit langjähriger Tradition, hervorgehoben. Alle Redner wünschten der Gilde für die Zukunft alles Gute. Die Ehrung der langjährigen Mitglieder schloss sich an. Geehrt wurden mit Treueorden der Gilde und Ehrennadeln des NDSB, sowie des DSB, für die Zugehörigkeit

20 Jahre : Hans Siebke

25 Jahre : Gerhard Schoch, Erich Bauer, Ulf-Dieter Saul, Rolf Götzke

30 Jahre : Dieter Holst, Klaus Kock, Günter Raabe, Ulrich Eck

40 Jahre: Ekhard Ladwig, Jochen Michalowski.

Als Erinnerung für den Erfolg als Landesmeister erhielt Gildebruder Michael Ehlers einen Erinnerungspokal. Den  Pokal der Stadt Bad Segeberg überreichte unser Bürgermeister und Gildebruder, Dieter Schönfeld, an den Gildebruder Detlef Kuhnke, der das beste Ergebnis

beim Vergleichsschießen zwischen dem letztjährigen und jetzigen König, sowie deren Königsschützen vorweisen konnte. Durch unseren Oberschützenmeister, Sönke Pahl, erfolgte dann die Ehrung der besten Schützen, hervorgegangen aus unseren kürzlich durchgeführten

Pokaltagen. Nach einigen Schluß-und Dankesworten beendete der 1. Ältermann pünktlich den offiziellen Teil dieser Veranstaltung und leitete zum Kommers über, wobei er aber nicht versäumte, auf unseren Königsball (20.1.2018) hinzuweisen. Die sich anschließenden Stunden wurden mit netten Gesprächen, eifrigen Diskussionen und launigen Sprüchen verbracht.

Lieber König Fiete. die Gildebrüder und Gäste bedanken sich bei Dir für diesen tollen Abend. Er hat sehr viel zu unserer Gemeinschaft beigetragen.

 

 

Suchen und Finden
Besucher
  • 111336Besucher gesamt:
  • 39Besucher heute: