Die Vorbereitungen für das  „Große Vogelschießen“ beginnen weit vor den eigentlichen Festtagen mit den vielen kleinen und großen Aktivitäten und Aktionen. Hier eine kurze Chronologie des diesjährigen „Großen Vogelschießen“:

05.05.2015:  Letzte große Vorstandssitzung vor dem Vogelschießen

12.05.2015:  Letzte Besprechung Ältermänner mit dem König

13.05.2015:  Versand der Einladungen

23.05.2015:  Arbeitsdienst mit „groben“ Restarbeiten

27.05.2015:  Reinigung des Glasdaches

DSCI0367

Wie in jedem Jahr bedurfte das gläserne Vordach unseres Schützenheimes einer gründlichen Reinigung. Unter dem strengen Blick unseres 1. Ältermannes, Detlef Kuhnke, wurde in mühsamer Handarbeit und mit viel Wasser diese Arbeit in luftiger Höhe erledigt.

 

 

 

 

28.05.2015:  Pressetermin

03.06.2015: Girlanden binden

DSCI0376Damit das „Festgelände“ beim Vogelschießen einen richtig königlichen Eindruck machen kann, trafen sich wieder eine ganze Reihe von Gildebrüdern mit ihren Damen zum Girlanden binden, bei  sehr windigem, aber trockenem Wetter (die Wolken verzogen sich pünktlich und die Temperatur stieg schlagartig an) auf dem Rasenplatz. Ein großer Anhänger voll Eichenlaub, geschnitten von seiner Majestät Jörg persönlich, wurde zu diesem Zweck aufgefahren und die vielen fleißigen Hände schufen, bei ausgelassener Stimmung, in mehreren Stunden meterlange Girlanden, die dann über dem Einfahrtstor und dem Auswerterstand ihre Bestimmungen fanden. Geschmückt wurden diese noch mit bunten Bändern in den Farben unseres schönen Bundeslandes.

04.06.2015 Arbeitsdienst mit letzten „Feinarbeiten“

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Arbeitswilligen auf dem Gildegrundstück um die letzten Vorbereitungen für ihr „Große Vogelschießen“ zu treffen. Durch den erst kürzlich durchgeführten Arbeitsdienst beschränkten sich die Tätigkeiten auf noch verbliebene Feinarbeiten. Unter dem strengen Blick unseres Viermannes Grundstück (Bobbo Utke) wurden diese Restarbeiten erledigt. Als Lohn der Arbeit wurde dann ein Fass Freibier angezapft, welches vom Gildevorstand persönlich gestiftet worden war. Herzlich begrüßt wurde wieder die Abordnung von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, mit dem Wehrführer Mark Zielinski. Bei herzhaft Gegrilltem klang der Abend erst spät aus. Die Vorfreude auf das kommende Ereignis war nicht zu verkennen.

Ein Gast nutze die Gelegenheit und ist spontan in die Gilde eingetreten. Wir begrüßen hiermit Lutz Frank als neuen Gildebruder.

(Anzumerken ist, dass unser Viermann Grundstück in den letzten Wochen fast täglich auf dem Gildegelände war und bereits viele Arbeiten erledigt hatte. Danke dafür „Bobbo“.)

5.6.2015:   Vogelaufbringen und Beförderungen

Die Beförderten 2015

Die Beförderten 2015

Auch diese Verstaltung fand bei bestem Sommerwetter statt. Wie in jedem Jahr trafen die meisten Gildebrüder bereits lange vor dem offiziellen Teil ein, um sich schon mal auf das Kommende einzustimmen. Freudig wurden Gildebrüder begrüßt, die man lange nicht gesehen hatte und die eigens zu diesem Fest angereist waren. Pünktlich um 19.30 Uhr forderte unser Kommandoführer, Bjoern Broers, mit Befehlsstimme die Uniformierten zur Aufstellung in Dreierreihe auf. Nach dem Durchzählen erfolgte die Meldung an den Ältermann, der dann der Majestät Meldung machte und mit ihm zusammen, zu den Klängen der „Pankokenkapelle“, die Front abschritt. Dann folgte der ersehnte Moment, in dem der Schützenmeister (Vogelbauer Matthias Harloff) und der Viermann Grundstück (Stephan Utke) vortreten mussten, um den Holzvogel zum Mast zu tragen, wo er unter Musikbegleitung hochgezogen wurde. Nach 3 Kanonenschüssen folgten die Beförderungen. Die Aufgerufenen grüßten förmlich (na ja) mehr oder minder exakt die Fahne und nahmen ihre Urkunden vom 1. Ältermann und dem König in Empfang. Nach einer Runde mit „Kurzen“ und einen dreifach „Gut Schuß“ hieß es für die Angetretenen noch einmal „Stillgestanden“. Zum Abschluß wurde unsere Fahne an der Formation vorbeigetragen, was den Abschluss des offiziellen Teiles bedeutete. Beim anschließenden Kommers war (wieder) ein Hauptthema, wer wohl der nächste König sein wird. Bis spät in dieser sommerlich linden Nacht zog sich dieser gesellige Abend hin.

6.6.2015:  Das „Große Vogelschießen“

Nun ist er da – der große Tag und das bei Kaiserwetter. Pünktlich um 9.00 Uhr ließ der Kommadoführer die Kapellen, die Gildebrüder sowie die Gäste aus den befreundeten Vereinen und Gilden zum Festumzug Aufstellung nehmen, Es wurde einer der längsten Festumzüge unserer Geschichte. Zum Takt der Kapellen ging es RichtungRathaus, wo bereits die Ehrengäste auf ihre Abholung warteten. Nach der Meldung an den König, folgten das Abschreiten der Formation und 3 Salven unserer Böllerschützen. Der dann folgende Marsch durch die belebte Innenstadt fand sehr viel Aufmerksam. Die Teilnehmer ließes es sich nicht nehmen, sehr zur Freude der Zuhörer, an 2 „Haltestellen“ das Schleswig-Holstein-Lied anzustimmen. Ziemlich „geschafft“ erreichte der König mit seinem Gefolge das Gildegrundstück.

Hier ein Video über den diesjährigen Umzug durch die Stadt … unkommentiert

Auf die abschließenden Zeremonien folgte das Einrücken ins Gildehaus, wo bereits ein kühles Getränk auf die Eintreffenden wartete. Wegen der großes Teilnehmerzahl wurde auch gerne die Terrasse belegt. Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren 1. Ältermann, Detlef Kuhnke, folgte zur Stärkung ein herzhaften Essen aus Bratkartoffeln mit Sauerfleisch. Der Ansprache unseres Königs, Jörg David, folgten Grußworte unserer Gäste. Da das Ende seiner Amtszeit jetzt fast erreicht war, durfte König Jörg die Königsgalerie um sein Bildnis ergänzen. Jetzt folgte noch das Schießen aus die Zitrone. Die Ehrengäste nahmen hierfür Aufstellung und nach ca. 47 Schuß wurde dem Vogel das saure Obst aus dem Schnabel geschossen. Schütze war Peter Kröhnert, der zur „Belohnung“ ins Saure beissen musste. Wie üblich erfolgte noch eine Spende für die Jugendabteilung. In der nun folgenden Pause fanden viele den Weg nach Hause um sich frisch zu machen. Einige nutzen die Zeit aber auch um einen zünftigen Skat zu dreschen.

Pünktlich um 15 Uhr erklärte der 1. Ältermann das Schießen auf den Vogel als eröffnet.

V.l.n.r.: Sabine, König Sönke, Nicole, Königsschütze Fiete

V.l.n.r.: Sabine, König Sönke, Nicole, Königsschütze Fiete

Der Vogel wurde durch die fleißigen Schützen relatviv schnell zerlegt. Lediglich der Rumpf erwies sich als zäh. So dauerte es bis 18.22 Uhr bis das letzte Stück Holz (nicht einmal in der Größe einer Streichholzschachtel) zu Boden fiel. Königsschütze wurde durch diesen glorreichen Treffer (2.430 Schuß) Gildebruder Friedrich (Fiete) Cochanski). Dann machte es unser 1. Ältermann spannend bis er den Namen des neuen Königs bekannt gab. Neue Majestät unserer Gilde ist der Gildebruder Sönke Pahl. Sichtlich bewegt zeigten sich der alte und der neue König als „Machtinsignien“ den Träger wechselten. Der Tag klang danach mit einem sehr gemütlichen Beisammensein aus, in dem man die Ereignisse noch einem Revue passieren ließ.

Lieber Jörg, liebe Conny: Ihr habt uns ein wunderbares Jahr mit tollen Einfällen und Veranstaltungen beschert. Herzlichen Dank dafür.

Lieber Sönke, liebe Sabine: Die Gilde freut sich auf Eure Regentschaft. Wir sind alle der Meinung, dass wir wieder ein fantastisches Königspaar haben, dass uns mit vielen Ideen überraschen wird. Wir hoffen, dass Ihr viel Freude haben werdet.

7.6.2015:  Frühschoppen

Königspaar Pahl beim Frühstücksbrunch

Königspaar Pahl beim Frühstücksbrunch

Nach gutem Brauch fand das Vogelschießen seinen Abschluss mit dem Frühschoppen. Wieder hatten wir mit dem Wetter Glück und die Besucher nutzen die Gelegenheit noch einmal auf der Terrasse zusammen zu sitzen. Bei bester Stimmung wurde das Großereignis noch einmal in allen Einzelheiten durchgesprochen und manch lustiges Ereignis kommentiert. Zur Stärkung hatte unsere Gildewirtin wieder ein opulentes Buffet aufgefahren, was keine Wünsche offen ließ und deshalb auch großen Zuspruch fand.

Suchen und Finden
Besucher
  • 111075Besucher gesamt:
  • 24Besucher heute: