Nach 3 Jahren ist es jetzt wieder soweit: Die Original Truderinger Böllerschützen besuchen uns in unserem schönen Bundesland. Die Anreise erfolgt mit einem vollem Fernreisebus. Hier in und aus Bad Segeberg haben sie sich ein recht „sportliches Programm“ zusammengestellt. Gerne begleiten Gildebrüder die Bayern bei ihren Exkursionen. Besondere Vorfreude liegt bei uns auf die gemeinsamen Abende in unserem Gildeheim.

LIEBE BÖLLERSCHÜTZEN – WIR FREUEN UNS AUF EUCH  und wünschen Euch schöne, interessante und unvergessliche Tage hier in Bad Segeberg.

 

Und dann trafen sie ein. Fast pünktlich erreichte der Bus Bad Segeberg und das Hotel. Nach der Zimmerbelegung folgte der Fußmasch vom Vitalia Seehotel zur Gilde, die ihr Grundstück den Gästen zur Ehre, mir weiß-blauen Fähnchen und Flaggen geschmückt hatte. Vorher öffnete der Himmel noch kurz,  aber heftig, seine Schleusen (nehmen wir es mal so: Der Himmel vergoss Freudestränen über das Erscheinen der Gäste). Auf dem Gildegrundsk-DSCI0697tück erfolgte dann die herzliche Begrüßung. Die Wiedersehensfreude war deutlich festzustellen. Unsere Frauen hatte zur Beköstigung viele, viele Platten mit Schnittchen und diversen Köstlichkeiten vorbereitet (herzlichen Dank dafür), welche allen trefflich mundeten. Beim Austesten der Getränkeauswahl wurden alte Freundschaften neu belebt und neue angeknüpft. Zu später Stunde folgte dann die Rückkehr zum Hotel.

Am nächsten Tag stand der Besuch der Hafen-und Hansestadt Hamburg an. Schon am frühen Morgen zeigte sich der Himmel in den bayerischen Nationalfarben – „weiß – blau“- und garniert mit k-DSCI0736herrlichem Sonnenschein. Auf einem Schiff der Alster-Touristik fand eine Alsterrundfahrt statt, welche interessante Eindrücke k-DSCI0718vermittelte. Zum Essen ging es in die Privatbrauerei „Gröninger“. Frisch gestärkt konnte dann jeder individuell die nächsten Stunden verbringen. Hier bot dich die Speicherstadt und / oder die Hafencity an. Am Ende des erlebnisreichen Tages ging es mit dem Bus wieder zurück nach Bad Segeberg, wo der Abend mit Grillwurst, erfrischenden Getränken, Musik von der „Quetsche“ und viel Gesang zu Ende ging. Gleich am nächsten Morgen startete der nächste Höhepunkt: Die Fahrt nach Travemünde, zur „Travemünder Woche“. Bereits im Vorwege waren Plätze auf der „Lisa von Lübeck“ (Nachbau einer historischen Karavelle) gebucht worden, auf der schon 160 leckere „Fischsemmel“ (gemeint waren Fischbrötchen) auf k-DSCI0761die Teilnehmer warteten. Bei leicht Travemündebedecktem Himmel und  Windstärke 4 ging es hinaus aufs Meer. Als eine Kogge von vorn kam, um die Festivalbesucher, nach alter Tradition, mit einem Kanonenschuss zu begrüßen, wurde dieser, zur Überraschung aller,  mit einem Kanonenenschuss von unserem Schiff erwidert. Als dann auch noch 11 Böllerschützen loslegten, ergab sich die Kogge kampflos. Dieses Schauspiel erweckte sehr viel Interesse und fand viel Beifall (sollte Bayern sich vielleicht doch eine Marine anschaffen?). Nach dem offiziellen Teil, bei dem sich alle Teilnehmer als „Seefest“ erwiesen, konnte noch über die Festmeile geschlendert Travemündewerden, bevor die Heimfahrt angetreten wurde. Der Sonnabend begann mit einer Fahrt nach Lübeck, wo ein Stadtrundgang stattfand, „Niederegger“ und und die „Schiffergesellschaft“ besucht wurden und man vom Turm der „Petri-Kirche“ einen Blick auf die alte Hansestadt werfen konnte. Einige Gäste blieben in Bad Segeberg und übten sich in der Gilde im Umgang mit den verschieden  Waffen. Bei Travemündeeinem  kleinen Wettbewerb erzielte  Bernhard Weiß das beste Ergebnis und erhielt zur Erinnerung einen Bierkrug mit graviertem Deckel. Der Nachmittag wurde von Interessierten genutzt um die Karl-May-Spiele zu besuchen, bevor sich die Gästeschar, zünftig im Dirndl und Leder gewandet, zum Abschlussabend auf dem Gildegrundstück einfand. Als k-DSCI0803Essen wurde „Spanferkel“ mit Beilagen gereicht, welches dankbare Abnehmer fand. Bei sehr launiger Musik, unterhaltsamen Spielen und einem großen Lagerfeuer lief die Stimmung noch einmal auf einen Höhepunkt hinaus, bevor sich unsere Freunde wieder auf den Weg zum Hotel machen mussten, da schon früh am nächsten Morgen die Rückfahrt in den Süden angetreten werden musste.

Fazit: Danke für Euren Besuch. Es waren erlebnisreiche, schöne und unterhaltsame Stunden und Tage mit Euch, die uns viel Freude bereitet haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

 

Suchen und Finden
Besucher
  • 111336Besucher gesamt:
  • 39Besucher heute: