Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und auf unserem Grundstück, sowie auf den Schießständen, ist in der letzten Zeit viel Arbeit liegen geblieben, bzw. ist neu angefallen. Trotz heftigen Regens machten sich einige Gildebrüder daran, das Laub vom Rasen zu harken und einigen Büschen noch einen schönen Schnitt zu verpassen. Besser hatten es die Arbeitswilligen im „Innendienst“. So wurden kleinere Arbeiten auf dem Pistolenstand erledigt, eine Schallschutztür wurde fachmännisch neu eingesetzt, was nicht so einfach war, da hierdurch noch ein neues Elektrokabel für eine zusätzlich Deckenlampe installiert werden musste. Hier erklärte sich Gildebruder Janosch bereit, die „Strippe“ in der Zwischendecke zu verlegen. Weiterhin wurde der Platz vor den KK-Ständen eingeebnet und die Beschattung der Terrasse  ausgehängt. Mehrere Arbeitsleute machten sich daran, die Rückwand des LG-Standes mit neuen Gipsplatten zu verkleiden. Auch hier war exaktes Arbeiten nötig. Die großen Platten sind schwer zu handhaben und mussten passgenau eingesetzt werden. Über all dieses Arbeiten führte unser Viermann Grundstück, Bobbo Utke, die Aufsicht. Gerne hätte er noch mehr Arbeiten erledigen lassen, was jedoch an bedauerlicher, mangelnder Beteiligung nicht möglich war. Durchnässt und verstaubt freuten man sich auf das gemeinsame Mittagsessen. Hierfür sorgte wieder Andre Hofmann, der mit einem Riesentopf voll Erbsensuppe erschien. In geselliger Runde langten wir bei diesem schmackhaften Eintopf kräftig zu.

Die Gilde bedankt sich bei den Gildebrüdern die so fleißig waren, ihre Freizeit geopfert haben und ihre Arbeitskraft ihrer Gilde zur Verfügung stellten. Dank auch an Andre für die Beköstigung. Es bleibt der Wunsch, dass sich künftig mehr Mitglieder beim Arbeitsdienst einfinden. Es geht um den Erhalt unseres Grundstückes, unseres Gildeheimes und unserer Schießstände.

 

Suchen und Finden
Besucher
  • 111075Besucher gesamt:
  • 24Besucher heute: